Yoni Steaming Wirkung

Beim Yoni Steaming wirken zwei Komponenten auf deinen Körper: Heißer Wasserdampf und die in ihm gelösten Pflanzeninhaltsstoffe, falls du dem Wasser geeignete Kräuter beigefügt hast.


Der Dampf erreicht zuerst die Haut und Schleimhäute des unteren Beckens. Äußerlich bewirkt das etwas Ähnliches wie beim Gesichtsdampfbad: Poren öffnen sich, Talg fließt ab und die (Schleim-)Haut nimmt Feuchtigkeit auf. Das tut gut, besonders wenn die Vaginalschleimhaut zu Trockenheit neigt. Sie ist nämlich eine natürliche Barriere für Krankheitserreger. Das kann sie aber nur sein, wenn sie nicht zu trocken ist.


Noch wesentlicher als die feuchtigkeitsspendende Wirkung des Dampfes erscheint mir beim Yoni Steaming etwas anderes: Der Dampf ist Überträger eines Temperaturreizes. Und zwar eines ziemlich starken. In der Hydrotherapie oder Kneipp-Therapie gilt Dampf als Heißanwendung. Und Hitze löst im Körper automatisch einige Reaktionen aus, die seit Jahrhunderten therapeutisch genutzt werden: Sie fördert die Durchblutung, entkrampft die Muskeln, kann schmerzstillend und beruhigend wirken – lokal an der Stelle, an der der Reiz gesetzt wird, aber über das Nerven- und Hormonsystem auch im ganzen Körper. Das erklärt, warum viele Frauen durch das Steaming in eine tiefe körperliche und seelische Entspannung finden. Wer abends steamt, kann hinterher mit großer Wahrscheinlichkeit riiiichtig gut einschlafen.


Hast du das schon mal erlebt? Was bewirkt das Steaming bei dir? Schreib es in die Kommentare.