Gynäkologische Beschwerden

Dampfsitzbäder eignen sich hervorragend zur Prävention und frühzeitigen Behandlung typischer Frauenleiden wie Blasenentzündung oder Vaginalpilz. Wird beim ersten Anzeichen sauniert, lässt sich eine Erkrankung häufig noch abwenden.

 

Gerade für Frauen, die immer wieder mit Vaginalpilz zu tun haben, können Dampfsitzbäder eine große Erleichterung und Alternative zur wiederholten Behandlung mit den Kombipräparaten aus der Apotheke sein. Das Gefühl unserer Anwenderinnen ist häufig: Endlich habe ich ein Tool, mit dem ich mir selbst helfen kann!

 

Für den Aufguss werden Kräuter mit antimykotischer (= das Pilzwachstum hemmende) Wirkung verwendet. Der Dampf ist Transportmittel für die antimykotischen Essenzen, die sich im gesamten Intimbereich verteilen und dort pilzhemmend wirken.

 

Eine Behandlung empfiehlt sich aus meiner Erfahrung bei Frauen mit Hang zu Vaginalpilz, der aktuell nicht ausgebrochen ist, einmal wöchentlich für ca. 10 Minuten (während der Periode bitte pausieren). Bei Frauen, die erste Anzeichen eines Vaginalpilzes spüren, empfiehlt sich täglich ein Saunagang für jeweils 10 Minuten. Nach jedem Saunagang gilt es, zu ruhen, ausreichend zu trinken und den Intimbereich vollständig lufttrocknen zu lassen.

 

Ergänzend zum Saunieren lohnt es sich speziell bei immer wiederkehrendem Vaginalpilz, auf folgende Punkte zu achten: eine zucker- und weizenarme Ernährung, die Stärkung des Immunsystems (der wirkungsvollste Schritt ist bei vielen Frauen „einfach nur“: das Reduzieren von Stress) und generell viel Licht und Luft für deine Vagina.

Lust, es auszuprobieren ?